Wir freuen uns, Ihnen in unserer Praxis die Akupuktur als eine wirksame, die Schulmedizin ergänzende Therapiemöglichkeit bei Schmerzen anbieten zu können.
Bei folgenden Erkrankungen führen wir diese Therapie durch:

  • Schulter-Nacken-(Kopf)Beschwerden
  • Tiefe Rückenschmerzen
  • Knie- und Hüftgelenkssarthrose
  • Schulterbeschwerden
  • Tennis- oder Golferarm
  • Achillessehnenbeschwerden
Fall bei Ihnen andere Beschwerden vorliegen, sprechen Sie uns an, ob eine Akupunktubehandlung möglich ist.

Therapie mit Energie

Die Akupunktur ist eine Therapieform die aus China stammt, sie hat ihre Wurzeln im System der antiken Chinesischen Medizin. Im Mittelpunkt steht die Vorstellung von der fließenden Lebenskraft (Lebensenergie, chinesisch Qi genannt), auf deren Wirkung alle Lebensabläufe beruhen. Auch die Funktionen wie Atmung, Verdauung der Nahrung, Körperabwehr oder Muskelbewegungen wird durch sie beeinflusst. Die Energiebahnen, die so genannten Meridiane, ziehen wie Flüsse durch unseren Körper und versorgen ihn mit der lebensnotwendigen Lebensenergie (Qi). Es gibt 12 paarige und 2 unpaare Hauptleitbahnen, auf ihnen liegen 361 Akupunkturpunkte. Durch Behandlung dieser Punkte kann man die Energieflüsse regulierend beeinflussen. Ist man gesund, fließt die Lebensenergie harmonisch und die Funktionen der Organe sind kräftig und ungestört. Nach chinesischer Vorstellung sind Krankheiten auf eine Störung im Fluss der Lebensenergie Qi zurückzuführen (Schwäche oder Fülle der Lebenskräfte). Auch Stagnationen oder Blockaden in diesem Lebensenergiestrom können Gesundheitsstörungen (z.B. Schmerzen) und Krankheiten hervorrufen.

Wirkung der Akupunktur

Der Begriff Akupunktur (acus = Nadel, spitz und pungere = stechen) ist eine Therapie mit Nadeln. Bei der Behandlung werden die entsprechenden, auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte, durch einen Reiz mit Akupunktur-Nadeln aktiviert. Durch die Beziehung dieser Punkte mit verschiedenen Organen und Organbereichen werden diese durch die Regulierung des Qi zur Selbstheilung angeregt. Bei der Akupunktur wird also nicht nur die erkrankte Region direkt, sondern auch der dem Organ zugeordnete Meridian bzw. Akupunkturpunkt behandelt.
Für diese Wirkung sind verschiedene Mechanismen erkannt:
  • Bildung von körpereigenen morphinartigen Substanzen (Endorphinen) und Nerven-Überträger-Substanzen (Neurotransmittern) (=schmerzlindernd u. entspannend)
  • Aktivierung von Mechanismen zur Schmerzkontrolle. (Hemmung der Schmerzempfindlichkeit in einem Gehirnbereich)
  • Reflexwirkung der Akupunktur (Beeinflussung der zugeordneten Organe durch Reizung von entsprechenden Akupunkturpunkten)
Durch die entspannende und teilweise auch belebende Wirkung auf die Muskulatur und die Aktivierung des Immunsystems ist die Akupunktur ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung. Über die Freisetzung von Wachstumshormonen sollen mit ihrer Hilfe die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt werden. Durch die Aktivierung der Lebenskräfte nimmt die Vitalität zu. Auch die Lebensfreude und die Aktivität der Patienten wird angeregt.